2019

Januar

Jahr für Jahr wieder versucht die Leipziger Messe Menschen zur Motorradmesse TWIN zu locken. Jedes Jahr wieder sind allerdings auch alle Besucherinnen darüber entsetzt, wie klein die Messe wiederrum geworden ist. So konnte man sich schon darauf einstellen, dass es auch dieses Jahr wieder weniger wird: Genau genommen nahm die Messe weniger als 1 Halle ein, verteilt auf 2 halbe.

Nichts destotrotz hatten wir Pleißenburger uns vorgenommen uns selbst auszustellen und die Messe mit unserer Anwesenheit dadurch noch mal extrem aufzuwerten. Wenig Besucherinnen störten uns dabei eher weniger, denn mittlerweile kennt man sich auf der Messe und zusammen mit unseren Freunden aus den anderen Clubs der Region Ferner Osten kann man die Messe inzwischen als großes Kuhle-Wampe-Regionstreffen auffassen. Highlights dieses Jahr auf unserem Stand war sicherlich unsere singende Mülltonne und etliche spezielle 2- und 3-rädrige Gefährte.
Auch wenn wir uns nicht sicher sind, ob es die Messe nächstes Jahr überhaupt noch gibt, werden wir sie sicherlich wieder für uns nutzen. Denn trotz dieser Kleinmesse hatten wir dennoch unseren Spaß.

Wampenstand
Kids tested
Die singende Mülltonne

Mai

1. Mai – nicht nazifrei

Seit vielen Jahren steht der 1. Mai in Chemnitz, wie in vielen anderen Städten auch, unter der Fahne des Deutschen Gewerkschaftsbundes auf dem Neumarkt. Nachdem sich die AfD in den letzten Jahren auch hier immer breiter gemacht hat, hatten sie bereits im März 2018 den Neumarkt für eine Kundgebung am 1. Mai 2019 angemeldet. Die Stadt Chemnitz ließ sich tatsächlich über 1 Jahr lang Zeit, um diese Anmeldung abzulehnen. Mit 500 bis 1.000 Teilnehmern und hohem Besuch hatte die rechte Partei, die aktuell mit 2 Vertretern im Stadtrat sitzen und somit fraktionslos sind, aufgewartet. Die Rede war von Gauland, Meuthen und Urban. Bestätigt wurden dann Beatrix von Storch (stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Bundesfraktion) Jörg Urban (Vorsitzender AfD Sachsen), Maximilian Krah (Europakandidat und stellvertretender Vorsitzender AfD Sachsen) und Nico Köhler (Landtagskandidat und AfD Kreisvorstand Chemnitz). Den gewünschten Platz erhielten sie aber nicht und mussten ein paar Meter weiter, hinter das neue Rathaus weichen. Laut Tino Schneegass, Sprecher der AfD, sei die Verwaltung „offenstichtlich unfähig“, da die AfD doch zuerst angemeldet hatte. Die Verwaltung handelt zum Glück nicht nach dem Prinzip „Wer zuerst kommt…“ sondern nach Tradition.

Bereits früh 9 Uhr trafen sich nach Aufruf von „Aufstehen gegen Rassismuss“ ca. 1.100 Demonstranten. Unter Ihnen Hanka Kliese (SPD-Landtagsmitglied), Volkmar Zschocke (Grünen- Landtagsmitglied), Susanne Schaper (Landtagsmitglied Linke), Frank Müller-Rosentritt (FDP- Bundestagsmitglied), Alexander Dierks (CDU-Generalsekretär Sachsen), Martin Dulig (SPD- Vorsitzender Sachsen), Ralf Hron (DGB-Regionalchef), Gabi Engelhardt (Aufstehen gegen Rassismus). In Begleitung von Sprechchören und Polizei machte sich die Demo vom Nischel, über Theaterstraße und Falkeplatz auf den Weg zum Neumarkt. Kurz nach 10 Uhr trifft die Demo auf die Kundgebung der DGB auf dem Neumarkt. Die Polizei spricht von bis zu 2.300 Besuchern.

Zwischen den beiden Kundgebungsorten sind Fahrzeuge und Personal der Polizei positioniert. Nico Köhler, selbsternanntes Social Media Genie der AfD begibt sich unter regem Protest an den Rand der Antirassismus-Demo. Nach Diskussion mit Felicia Kollinger-Walter (FDP) und ausgesprochenem Platzverweis der Polizei macht er sich wieder vom Acker. Bereits am 9.11. hat er sich medienwirksam beim Gegenprotest in Szene gesetzt.

Die Veranstaltung des DGB läuft noch bis ca. 13 Uhr weitestgehend ruhig ab. Unter musikalischer Begleitung von Yellow Umbrella kommt es immer wieder zu lautstarken Sprechchören, die den Rednern der AfD und ihren tatsächlichen 250 Besuchern die Demo vermiesen. 3 Mitglieder und 1 Sympie fanden an diesem Tag den Weg nach Chemnitz – trotz Nieselregen und genügend anderer Auswahl an Gegenprotesten in ganz Sachsen.

KW Pleißenburg

Quellen: Freie Presse, 02.02.2019, 30.04.2019 Polizei Sachsen